SV Hö.-Nie. zweimal in Torlaune

22.01.2018

Der Fußball-Landesligist schloss die Testspielwoche mit 13:0-Toren ab. Von Jens Helmus

Beim Bezirksligisten SV Fortuna Bottrop gewannen die Bullen unter der Woche mit 7:0 (4:0) - gestern siegten die Schwarz-Gelben mit 6:0 (5:0) beim Bezirksligisten SV Adler Osterfeld.

Nach der Hälfte der Wintervorbereitung zog SV-Trainer Georg Mewes gestern somit ein positives Zwischenfazit: "Der Trend geht nach oben - die Spielfreude ist wieder da, und die Einstellung hat auch gestimmt", sagt Mewes, der besonders positiv bewertet, dass seine Mannschaften in den vergangenen beiden Testspielen kein Gegentor kassiert hat. Aber auch in der Offensive lief es besser, als zuletzt in der Landesliga. Gegen Fortuna Bottrop gingen die Bullen früh durch Neuzugang Can Yilmaz (15.) in Führung. Peter Mayr (21.) erhöhte auf 2:0, bevor Stephan Schneider (32., 39.) vor der Halbzeit gleich zwei Strafstöße verwandelte. Mit zwei weiteren Treffern von Stürmer Can Yilmaz (65., 79.) und einem Tor durch Luca Plum (87.) erhöhten die Schwarz-Gelben im zweiten Durchgang auf 7:0. Auch im gestrigen Testspiel bei Adler Osterfeld präsentierten sich die Bullen in Torlaune: Stephan Schneider (4., 43.) traf doppelt und Yilmaz (37.) erzielte bereits seinen sechsten Testspiel-Treffer für Hö.-Nie.. Und auch ein an der Düffelsmühle bestens bekannter Name trug sich gestern nach verletzungsbedingter Abstinenz wieder in die Torschützenliste ein: Andre Trienenjost (19., 32., 65.) erzielte drei Treffer.

Dass Trienenjost und Yilmaz künftig das Sturmduo der Schwarz-Gelben bilden, wollte Georg Mewes mit Blick auf den bevorstehenden Abstiegskampf nicht ausschließen. "Die beiden harmonieren gut und Can Yilmaz hat keinerlei Eingewöhnungsprobleme bei uns", sagt Mewes, der jedoch auch froh ist, nun wieder mehr Optionen in allen Mannschaftsbereichen zu haben. Zwar war das Team am Donnerstag gegen Bottrop mit nur zehn Feldspielern noch dürftig besetzt - gestern konnte der Coach jedoch abgesehen von den krankheitsbedingten Ausfällen Besa Amzai, Stefan Chciuk und Leon-Jonathan Buttgereit sowie dem verletzten Harun Can auf alle Akteure zurückgreifen. Dementsprechend wechselten die Bullen gleich sieben Mal und zeigten sich experimentierfreudig - Prince Kimbakidila etwa startete gestern in der rechten Außenverteidigung, während Luca Plum die Position des Rechtsaußen übernahm.

In der kommenden Woche soll die Experimentierphase jedoch abgeschlossen werden, wie Trainer Georg Mewes gestern erklärte. So wird der Coach im nächsten Testspiel bei der BW Dingden (Freitag, 19.30 Uhr) möglicherweise schon seine Wunsch-Startelf für den bevorstehenden Abstiegskampf aufs Feld schicken.